Sie befinden sich hier: Startseite / Arbeitsgemeinschaften

Johannes-Kepler-Gymnasium Weil der Stadt

Max-Caspar-Str. 47
71263 Weil der Stadt

Tel.: 07033/30927-0
Fax.: 07033/30927-50
E-Mail: sekretariat@jkgweil.de
www.jkgweil.de

Modellflug-AG

Kurzbeschreibung der Modellflug AG
Fliegen war schon immer ein Traum der Menschheit, eine Faszination. Fliegen erfordert aber auch viel moderne Technik. Darum ist der Einstieg in die Technik sehr einfach, wenn er über die Luftfahrt erfolgt. Hier begegnen wir vielen Gebieten der Technik, die unten erwähnt werden.
In der Modellflug-AG werden neben dem Wissen folgende Fähigkeiten  erworben:

  • Koordinationsfähigkeit beim Steuern von Fernlenkmodellen in 3 Dimensionen
  • Verständnis mathematischer und physikalischer Zusammenhänge
  • Handwerkliches Geschick und Sorgfalt beim Umgang mit komplizierter Technik
  • Verantwortliches und abgestimmtes Handeln im Flugbetrieb, Einhaltung von  Spielregeln.

Zielsetzung:
Nach der Teilnahme an der Modellflug-AG sollen die Schüler anschauliche Vorstellungen erworben haben über folgende Gebiete der Technik:

  • Motoren und Getriebe, Drehzahlmessung
  • Messung von Schub und Geschwindigkeit
  • Elektronische Komponenten, Energiespeicherung in modernen LiPo-Akkus
  • Frequenzkanäle, Wellenausbreitung
  • Werkstoffe: Eigenschaften und Bearbeitung, Fügetechnik
  • Luftfahrtwissen generell (Arten von Flugzeugen, Nutzung, Antriebe, ...)
  • Steuerung und Flugeigenschaften von Luftfahrzeugen
  • Verantwortlicher und koordinierter Umgang mit empfindlicher Technik.

Bericht über die Modellflug-AG am JKG

Der Hintergrund für die Modellflug AG ist das Thema „Faszination Technik“: Wir benötigen langfristig mehr und gute Ingenieure. Das Interesse an Technik entsteht fast von selbst in der Kindheit, es braucht nur gezielte und frühe Förderung, die in der 5. Klasse beginnen kann. Neugiergesteuert ist die Lernbereitschaft groß. Das gilt besonders für die Luftfahrt, weil sie emotional anspricht und weil hier ganz unterschiedliche Technikbereiche zusammenfließen, z.B. Werkstoffe, Elektronik, Fügetechnik, Mechanik. Daher wird bei Bau und Betrieb von Flugmodellen sehr breites Wissen und Verstehen entwickelt. Die Besonderheit „Fliegen nach Stundenplan“ erfordert Wetterunabhängigkeit, also Fliegen in einer Sporthalle. Das bedingt wiederum langsame Flugmodelle mit geringer Masse, die bei Kollisionen mit Wänden oder Personen keinen Schaden anrichten und selber auch nur wenig Schaden nehmen. Unsere funkferngelenkten Flugmodelle mit Elektroantrieb haben daher eine Masse im Bereich von nur 20-60 g bei Spannweiten unter 70 cm. Um die Fluglage trotzdem schnell und sicher erfassen zu können, sind gerade unsere Kunstflugmodelle sehr auffallend farbig lackiert.

Unsere Modellflug AG hat drei Ziele:
- verstehen, wie Flugzeuge funktionieren,
- ferngelenkte Flugzeuge selber gut fliegen und
- Flugzeuge selber bauen.

Lesen Sie den vollständigen Bericht >>>>

Mit dem Klick auf das Bild zum vollständigen Bericht!!

Prof. Dr. Gerhard Busse
Januar 2014