Sie befinden sich hier: Startseite / Informationen von A - Z

Johannes-Kepler-Gymnasium Weil der Stadt

Max-Caspar-Str. 47
71263 Weil der Stadt

Tel.: 07033/30927-0
Fax.: 07033/30927-50
E-Mail: sekretariat@jkgweil.de
www.jkgweil.de

Keplerbiographie

WEIL DER STADT 1571 – 1576

1571 27. Dezember:
Johannes Kepler wird als "Siebenmonatskind" in der schwäbischen Reichsstadt Weil der Stadt geboren. Die Mutter ist eine heftige, starrköpfige Frau. Der Vater ist ein unsteter Mann. Die Ehe der Eltern ist nicht glücklich.

1574
Der Vater verlässt als Söldner die Familie. Die Mutter lebt im Streit mit der zänkischen Schwiegermutter. Sie überlebt die Pest und verlässt die Kinder, um den Mann in den Niederlanden zu suchen.

1575
Kepler hat die Pocken und erblindet beinahe. Zeitlebens macht ihm sein Augenleiden zu schaffen.

LEONBERG 1576 – 1579

1576
Der Vater verlässt wieder die Familie.
Eine Pulverexplosion entstellt das Gesicht des Vaters.
Der Vater verliert wegen einer Bürgschaft sein ganzes Vermögen.

1578
Kepler besucht die erste Klasse der Lateinschule in Leonberg.


1579
Der Vater muss sein Haus in Leonberg verkaufen.

ELLMENDINGEN 1579 - 1584

1579
Kepler besucht die zweite Klasse der Lateinschule in Ellmendingen bei Pforzheim.

1580
Er wird zu schwerer Landarbeit herangezogen und kann die Schule nicht besuchen.

1582
Er darf die dritte Klasse besuchen, da er sonst zu nichts taugt.

1583
Er besteht das Landexamen, das zum Besuch der Klosterschule berechtigt.

ADELBERG 1584 – 1586

1584
Kepler wird in die evangelische Klosterschule Adelberg aufgenommen.

1584
Das Klosterleben ist hart: kein Ausgang; karge Kost; Mönchskutte; jeden Morgen um 4 Uhr Psalmensingen; Verpflichtung, Verfehlungen der Kameraden zu melden.

1586
Kepler verpetzt Mitschüler und hat unter ihrer Rache zu leiden.
Der Vater verlässt die Familie für immer.

1586
Kepler lernt schnell und gut Latein und befasst sich schon mit Theologie.

1586
Sein Erfolg fordert Neid und Abneigung der Mitschüler heraus. Er leidet an bösen Geschwüren an Beinen und Händen.

MAULBRONN 1586 – 1589

1586
Kepler wird in das evangelische Seminar zu Maulbronn befördert.

1586
Er wird wegen seinen guten Leistungen auch hier geschmäht und verprügelt.

1588
Fieberanfälle und Kopfschmerzen beherrschen sein Leben.

1588
Er erlangt das Baccalaureat, den niedersten Universitätsgrad.

TÜBINGEN 1589 – 1594

1589
Kepler beginnt sein Studium an der Universität Tübingen.

1589
Das Leben im Tübinger "Stift" ist hart: strenge Hausordnung und schlechte Kost.

1589
Die Vaterstadt Weil gewährt ihm ein Stipendium. Befreit von materieller Sorge kann er sich ganz dem Studium widmen. Er findet Freunde fürs Leben.

1590
Der Vater Heinrich Kepler stirbt.

1591
Kepler legt als Zweitbester das Magisterexamen ab.

1591
Er kann mit keinem Kirchenamt rechnen, da er kein strenger Lutheraner ist.

GRAZ 1594 – 1600

1594
Kepler wird Mathematikprofessor am protestantischen Gymnasium in Graz.

1594
Er muss versuchen die Druckkosten für sein erstes größeres Werk durch eine vorteilhafte Heirat zu decken. Der Schwiegervater Jobst Müller aus Mühleck bei Graz verlangt den Nachweis adeliger Herkunft

1596
Sein erstes Hauptwerk, "Das Weltgeheimnis" ("Mysterium cosmographicum"), erscheint

1596
Kepler wird in Fachkreisen bekannt.

1597
Er heiratet Barbara Müller.

1598
Der Sohn Heinrich wird geboren.

1599
Die Tochter Susanna I wird geboren.

1599
Die Tochter Susanna I stirbt.

1600
Er wird aus Graz ausgewiesen, weil er Protestant ist
Er erkrankt am Wechselfieber

PRAG 1600 - 1612

1600
Der dänische Astronom Tycho Brahe holt Kepler als Mitarbeiter nach Prag.

1601
Kepler wird nach Brahes Tod dessen Nachfolger als kaiserlicher Mathematiker.

1601
Das vom Kaiser gewährte Jahresgehalt wird niemals voll ausgezahlt. Das Vermögen seiner Frau ist aus konfessionspolitischen Gründen blockiert. Er kann den hohen Lebensstandard seiner Frau nicht finanzieren und sich keine Gehilfen leisten.
Ein Kind stirbt an der Pest.
Es kommt zum Streit mit Brahes Nachlassverwalter.

1602
Die Tochter Susanna II wird geboren.

1603
"Der optische Teil der Astronomie" ("Astronomiae Pars Optica") erscheint.

1604
Der Sohn Friedrich wird geboren.

1606
"Der neue Stern im Fuß des Schlangenträgers" ("De Stella Novain Pede Serpentarii") erscheint.

1607
Der Sohn Ludwig wird geboren.

1609 Die "Neue Astronomie" ("Astronomia nova") erscheint: 1. und 2.Planetengesetz.

1610
"Dissertatio cum Nuncio Sidereo" (Auseinandersetzung mit dem 'Sternenboten' Galileis) erscheint.

1611
Der 6-jährige Sohn Friedrich stirbt.
Keplers Frau Barbara stirbt am Fleckfieber.

LINZ 1612 - 1626

1612
Kepler wird Mathematiker der oberösterreichischen Landschaft in Linz.

1613
Er heiratet seine zweite Frau Susanne, die er unter elf Kandidatinnen aussucht.

1615
Zur Finanzierung der Ehe schreibt er die "Neue Raummesskunst für Weinfässer". Die Tochter Margarethe Regina wird geboren.

1615
Die Gehaltszahlungen erfolgen unregelmäßig und gekürzt.
Er wird in Linz vom Abendmahl ausgeschlossen.
Seine Mutter wird als Hexe angeklagt.

1617
Die Tochter Katharina wird geboren.

1617
Die "Ephemeriden" (1.Teil) erscheinen.
Die zweijährige Tochter Margarethe Regina stirbt.
Die Stieftochter Regina Lorenz stirbt in Walderbach.

1618
Kepler entdeckt sein 3. Planetengesetz.
Der "Grundriß der Kopernikanischen Astronomie" (Epitome Astronomiae Copernicanae") erschein.
Die Tochter Katharina stirbt als Kleinkind.

1619
Die "Weltharmonik in fünf Büchern" (Harmonices mundi) erscheint.
Der Sohn Sebald wird geboren.

1619
Er wird in Württemberg vom Abendmahl ausgeschlossen.
Die "Epitome" wird vom Vatikan verboten, wodurch Keplers Wirkung im katholischen Europa beeinträchtigt wird.

1620
Er muss zur Verteidigung der Mutter nach Württemberg reisen.

1621
Die Tochter Cordula wird geboren.
Seine Mutter wird im Hexenprozess auf Grund seiner Initiative freigesprochen.

1622
Keplers Mutter Katharina stirbt.

1623
Der Sohn Friedmar wird geboren.

1623
Der 4-jährige Sohn Sebald stirbt.

1624
"Über Logarithmen" ("Chilias Logarithmorum").

1625
Kriegseinwirkungen erschweren den Druck seiner Werke.

1625
Der Sohn Hildebert wird geboren.

1626
Die Druckerei, in der er die "Rudolfinischen Tafeln" drucken lässt, brennt ab. Er muss Linz unter dem Druck der Gegenreformation verlassen.

1627
Alle nichtkatholischen Beamten werden in den habsburgischen Landen entlassen.

ULM 1626 - 1627

1627
Kepler lässt die "Rudolfinischen Tafeln" auf eigene Kosten drucken

SAGAN 1628 - 1630

1628
Kepler tritt in Sagan in den Dienst Wallensteins, der ihm ideale Arbeitsbedingungen (u.a. eigene Druckerei) bietet.

1628
Die Gehaltsschulden des Kaisers belaufen sich inzwischen auf 12 000 Gulden.

1628
Teile des "Traums vom Mond"(Somnium) werden gedruckt.

1630
Susanna Kepler heiratet Jakob Bartsch. Die Tochter Anna Maria wird geboren. Wallensteins Entlassung beunruhigt Kepler.

REGENSBURG 1630

1630
Kepler stirbt in Regensburg, wohin er zum Eintreiben seiner Gehaltsrückstände geritten war, an einem "hitzigen Fieber."